Josefinum

Joseph Mayer, Oberlehrer in Oberhausen, gründete nach dem Ersten Weltkrieg einen Krippenverein. Daraus entstand 1918 eine Krippentagesstätte und kurz darauf ein Säuglingsheim. 1923 übernahm die Katholische Jugendfürsorge der Diözese Augsburg e. V. diese Einrichtung. Später, 1925, kam eine Pflegeschule für Säuglingsschwestern dazu.

1952, zum 80. Geburtstag von Joseph Mayer, bekam das Haus den Namen Josefinum. Benannt also nach dem heiligen Josef und Schutzpatron.
Das Josefinum ist heute Frauenklinik, Krankenhaus für Kinder und Jugendliche, Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie undPsychotherapie.

In den letzten beiden Jahren wurde die Akademie für Pflegeberufe St. Joachim und Anna in der Kapellenstraße errichtet.

In der Hirblinger Straße / Ecke August-Wessels-Straße wächst ein neues Gebäude heran. Bauherr ist das Josefinum. 2014 ist das Zentrum für Frühförderung, Neuropädiatrie fertig.

Haupteingang in der Kapellenstrasse

Blick aus der Zollernstrasse